15.01.2017 Mittlerweile sind unsere Dílis-Babies 11 Wochen alt und bis auf Daike haben alle ihr Lebensplätzchen bei tollen, terrierbegeisterten Familien gefunden.

Wie immer ist diese Zeit mit Glück und Trauer gleichermaßen verbunden: Glück, dass die Minis uns geschenkt haben und nun in ihr neues Zuhause tragen; Trauer, welche jeder Abschied mit sich bringt und so natürlich auch der von unseren geliebten, wilden Kampfschmusern. Wir wünschen Darling / Finya, Dio / Erwin, Donovan / Leo und Dandy ein traumhaftes Hundeleben, wie es Sonntagskindern nun mal gebührt. Dyvke wird bei uns bleiben - Ronja und Mootje haben sie wie wir schon fest ins Herz geschlossen.

Der Abschied

01.01.2017 9 Wochen und alt genug, um in ihre neuen Familien umzuziehen. Wie immer ist dies eine Zeit, die wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge erleben ...

Das Highlight der Woche war sicherlich unser Besuch beim Tierarzt. Die tapferen roten Recken: erstmal neugierig die Praxis erkunden, dann vorsorglich mal ein bisschen Geschrei machen (2x pieksen ist natürlich auch wirklich eine Zumutung), dem Tierarzt ein Küsschen geben und dann versuchen, das Sprechzimmer hundgerecht umzudekorieren.

Darin sind sie mittlerweile Spezialisten; nichts ist vor den kleinen Raumausstattern sicher: die Decke aus der Hundehütte wirkt als Teppich im Garten doch viel schöner, ihre Körbchen werden in die verschiedensten Positionen gebracht, das Spielzeug wird von draußen nach drinnen geschleppt, stolz wie die Spanier haben sie den Pappkarton endlich geschreddert ... es wird nicht langweilig mit den süßen Kampfschmusern.

Die Wurfkiste ist mittlerweile abgebaut, und die Minis haben nun eine Box zum Spielen und Schlafen. Irgendeiner des wilden Sixpacks ist immer darin zu finden, sei es auch nur, um ein besonders tolles Spielzeug dort zu verstecken.

Die Knallerei haben sie gut mit uns, Mama und "Tante" spielend im Welpenzimmer verbracht und wir alle rufen: HAPPY NEW YEAR!

Bilder aus der neunten Woche

Bewegte Bilder aus der neunten Woche

25.12.2016 Die kleine Rasselbande ist mit ihren 8 Wochen altersgerecht frech, rauflustig und neugierig. Jedes Putzen ihres Zimmers wird zum Abenteuer. Ruckzuck hat man an Besen, Schrubber oder sogar Staubsauger eine Schwade Irish Terrier hängen - das mehrmals am Tag ist manchmal schon eine rechte Herausforderung. Doch wenn man sich dann nach getaner Arbeit zu den Minis niedersetzt und sie einen bestürmen, ablecken und sich ganz dicht ankuscheln, dann liebt man sie um so mehr - sie sind Miniterrier mit noch viel Mini und gaaanz viel Terrier.

Autofahren finden sie mittlerweile auch recht spannend. Die erste Ausfahrt ist wie jedesmal mit viel Gefiepe verbunden gewesen, inzwischen versuchen sie neugierig einen Blick nach draußen zu erhaschen oder beginnen, die Decken in den Boxen zu zerlegen. Zuhause angekommen sind sie meist seeehhhr müde - ein Stündchen schlafen sie dann tief und fest auf ihren Lieblingsplätzchen: die einen ruhen sich auf der Schaukel aus und lassen sich wiegen, andere ziehen sich mit einem Spielzeug in die Wurfbox zurück, der Rest liebt sein Körbchen mit einer anständigen Lehne für den kleinen Dickschädel.

Am Samstag haben wir wie beim letzten Wurf den Puppy Test nach Pat Hastings machen lassen. Es ist beeindruckend, wie sie mit einem ihnen fremden Menschen in unbekannter Umgebung zusammenarbeiten. Sie sind alle neugierig und kooperativ gewesen. Die Beurteilung des Körpergebäudes und ihres Charakters fiel zu unserer allergrößten Zufriedenheit aus. Bravo Mootje und Daredevil!!!

Mit ein paar Tagen Verzögerung wg. der Weihnachtstage geht es dann am Dienstag zum Impfen und Chippen. Nun werden sie groß, unsere Kleinen.

Bilder aus der achten Woche

Bewegte Bilder aus der achten Woche

19.12.2016 Mit einem Tag Verspätung kommen nun alle Info und Fotos aus der 7. Woche. Das Wochenende war turbulent und mit viel Besuch verbunden. Es drehte sich 2 Tage lang einmal alles fast ausschließlich um die Minis. Die haben die Aufmerksamkeit sehr genossen, aber sie waren natürlich auch erschöpft von soviel Spaß und haben oft Kuscheleinheiten gefordert oder wollten auf dem Arm schlafen - dass sie dann diese Geborgenheit erfahren, ist sehr wichtig für ihre Entwicklung.

Inzwischen haben sie auch Bekanntschaft mit dem ersten Hauch von Schnee gemacht. Selbstbewußt haben sie dieses "neue Wetter" zum Toben durch den ganzen Garten genutzt. Kälte kann ihnen jetzt nichts mehr anhaben, und wenn es ihnen reicht, rennen sie die Rampe hoch ins Haus zurück. Mittlerweile beherrschen sie die "Hundeklappe": ständig hört man sie dort rein- und rausspringen - sie lieben den selbst verursachten Lärm. Nun haben wir auch den Sandkasten aufgebaut und neben dem Bällebad gehört er zu den bevorzugten Tummelplätzen. Was gibt es Schöneres als nach Herzenslust zu buddeln und die Geschwister mit Sand zu bewerfen.

Sie werden nun auch optisch immer mehr zu Irish Terriern. Das Futter wird  nicht mehr püriert und vollständig eingeweicht, trotzdem ist in Windeseile alles verputzt. Zwischendurch bieten wir ihnen jetzt auch harte Futterkroketten an - zu niedlich, wie die kleinen Zähnchen darauf herumbeißen und die Leckerei zermahlen. Sie werden halt groß ...

Bilder aus der siebten Woche

Bewegte Bilder aus siebten Woche

11.12.2016 Stolze 6 Wochen jung sind die roten Knöpfchen jetzt. Jeden Tag wird ihr Aktionsradius größer. Wir führen sie jetzt wohldosiert an viele verschiedene Geräusche und Gegenstände heran.

Im Garten gibt es jetzt einen Tunnel, durch den alle immer erst einmal begeistert flitzen, sobald sie ins Freie laufen. Das Bällebad ist allseits beliebt - wilde Terrierspiele sind da auf jeden Fall garantiert. Auch das Wackelbrett findet starken Anklang, und meistens versuchen mindestens zwei Minis gleichzeitig, darauf das Gleichgewicht zu halten. Die verschiedenen Untergründe werden selbstverständlich überquert und bespielt - sie kennen: Gras, Stein, Holz, Gitterroste, Novilon, Teppich und Fell. Drinnen finden die wildestens Kämpfe und die einträchtigsten Ruhestunden auf der Schaukel statt. Interaktives Spiel hat begonnen. Gegenseitig jagen sie sich "Beutestücke" ab oder zerren gemeinsam an Spielzeugtieren, Tauen und erbeuteten Hölzchen oder Blättern. Furchtlos, aber nicht tollkühn, nähern sie sich Tütengeraschel, Händeklatschen, Topfgeklapper oder dem Staubsauger. Autogeräusche beeindrucken sie nicht, sie spielen ungerührt weiter. Die Nachbarn, die ab und zu mal über den Zaun gucken, werden bereits freudig begrüßt.

Sie werden jetzt jeden Tag auf dem Tisch gebürstet - das gefällt nicht allen gleich gut. Spielen tun sie jedoch alle ungezwungen auf ihm. Sie blicken auch hin und wieder vorsichtig über den Rand; doch keiner ist so draufgängerisch, dass er hinunterspringen will. Sie suchen auch immer mehr Blickkontakt zu uns - schon jetzt haben sie diesen unvergleichlichen Charme des Irish Terriers!

Bilder aus der sechsten Woche

Bewegte Bilder aus der sechsten Woche

04.12.2016 Die Entwicklung des Sixpacks geht mit Riesenschritten voran. Inzwischen können sie selbständig über die Rampe den Garten entern und finden alleine ins Haus zurück. Der Garten wird für sie mit jedem Tag größer: 2/3 werden seit heute aktiv bespielt. Wir haben natürlich auch ein Mordsglück mit dem Wetter: Sonne und kaum Wind - das gefällt unseren Zwergen.

Diverse Nahrungsmittel wurden von ihnen mit wechselnder Begeisterung getestet. Karotte und Kartoffel schmeckt allen, Banane und Fisch finden nicht bei jedem Anklang, aber die Welpennahrung schön eingeweicht und kleingemust wird gierig verschlungen. Nun sind sie auch futtermäßig nicht mehr ausschließlich von Mootje abhängig. Diese macht inzwischen auch ziemlich deutlich klar, dass sie nicht auf jedem Schritt von kleinen spitzen Welpenzähnchen gepiesakt werden möchte. Das Gefiepe diesbezüglich hat schon deutlich abgenommen: die Minis fügen sich in ihr Schicksal.

Mittlerweile werden auch von uns schon "Erziehungsmaßnahmen" ergriffen: beißen verboten! Sie lernen schnell, aber noch wird es auch genauso schnell wieder vergessen und der nächste Angriff gestartet: Schuhe, Füße, Hosen, Ärmel, Haare und Gesicht - nichts ist vor den kleinen Zähnchen sicher. Wenn dann so eine Terrierbande an einem hängt, muss man doch sehr aufpassen, dass es nicht zu wild wird.

Die ersten Besucher haben den Babies ihre Aufwartung gemacht, und wurden von Alt und Jung gleichermaßen begeistert willkommen geheißen. Mootje zeigt allen stolz ihre Babies, um dann zu massiven Spielaufforderungen überzugehen - bisher hat es immer geklappt tongue-out.

Bilder aus der fünften Woche

Bewegte Bilder aus der fünften Woche

 

27.11.2016 Jippiieehhh, wir sind 4 Wochen alt! Das haben wir ausgiebig gefeiert: den Garten erkundet und dort einen ersten Blick auf unsere "Tante" geworfen, die Wurfbox verwüstet, überall hingepinkelt (wir üben schon das Markieren wink), den Geschwistern in den Hintern gebissen und schön mit unseren "Bediensteten" gekuschelt.

Die Woche über war mal wieder Krallenschneiden angesagt - gräßlich, wenn man solange still halten muss, aber da kennt Martina kein Erbarmen. Da können wir noch so lieb gucken, strampeln oder kreischen ... auch unsere Mama ist erstaunlich wenig beeindruckt, wie wir da misshandelt werden ... Hinterher gab es wenigstens eine große Portion Milch - das entschädigt ja für so manches.

Wir haben auch ganz tolle Spielzeuge, die wir so nach und nach entdecken. Manches lässt sich prima durch die Gegend schleppen; ok, nach ein paar Schritten bleibt es wundersamerweise irgendwo liegen, das merken wir aber noch nicht. Einen Riesenspaß macht es, einfach ein paar kleine Sprünge zu machen. Wir schauen den Menschen jetzt schon in die Augen und kommen angewetzt, wenn wir sie hören. Ach, und das Schmusen, das lieben wir alle!

Unsere Mama hat jede Menge Milch, aber wir müssen warten, bis sie es für richtig hält, uns was zu geben. Vorbei die herrliche Zeit, als wir nur ein bißchen zu quieken brauchten, um gefüttert und geschleckt zu werden. Ob das die Nachteile des Alterns sind???

Bilder aus der vierten Woche

Bewegte Bilder aus der vierten Woche

20.11.2016 Drei Wochen sind unsere Sonntagskinder heute jung. Die Zeit ist mal wieder wie im Fluge vergangen.

Inzwischen ist die muntere Bande auch schon recht zielstrebig und sicher auf den Beinen. Die Wurfkiste haben sie vollständig erkundet und beziehen jetzt bereits ihre Kuscheltiere etc. ins Spiel mit ein. Sie bellen und knurren recht lautstark, wenn sie sich balgen. Gegenseitiges Stupsen und Beißen bedeutet erstes Miteinanderspielen. Der große Tag des ersten Ausflugs aus der Wurfkiste liegt schon ein Weilchen hinter ihnen. Kaum wird die Klappe der Wurfbox weggenommen, kommen sie jetzt schon ange"flitzt", um die Welt da draußen zu erkunden.

Sie reagieren nun schon auf unsere Stimmen. Werden sie von uns gestreichelt, werden sie ganz ruhig. Auf dem Arm kuscheln sie sich an. Sind sie durch Neues aufgeregt, lassen sie sich durch Mootje oder uns gleichermaßen beruhigen. Wir lieben diese kleine eigensinnige Bande und unsere geduldige Übermutter Mootje!!!

Bilder aus der dritten Woche

Bewegte Bilder aus der dritten Woche

13.11.2016  Fast 14 Tage haben die Minis vor allem geschlafen, getrunken, geschlafen, getrunken ... Jetzt sind sie langsam fit für den nächsten großen Schritt: das Leben als Entdecker hat begonnen. Lagen sie noch gestern vor allem als kleine braune Würstchen (zugegeben: sehr dicke Würstchen) in ihrer Wurfbox herum, haben sie jetzt schon die ersten wackligen Schritte unternommen. Die Box wird sehr genau erkundet und so erobern sie immer mehr Raum - in den nächsten Tagen werden sie schon die ersten Ausflüge ins Zimmer unternehmen. Die richtig spannende Zeit für uns alle kommt mit Riesenschritten näher.

Mama Mootje hat alles gegeben, um die roten Knöpfchen dick und rund und gesund zu machen. Alle Babies haben ihr Geburtsgewicht mehr als verdreifacht. Die ersten beiden D-raufgänger haben schon die 1000g-Marke geknackt. Die Augen sind auf und spätestens morgen auch bei allen die Ohren. Sie haben das erste Mal ihre Krallen geschnitten bekommen, denn die sind schon recht scharf und können Mootje sehr weh tun.

Jetzt wird es Zeit, dass sich unser Sixpack auch einmal gebührend vorstellt: Dílis Darling, Dílis Dyvke, Dílis Daike, Dílis Donovan, Dílis Dandy und Dílis Dio in Einzelbildern:

 
  • Darling
 

  Dyvke

 
  • Dyvke
 

 Darling

 
  • Daike
 

 Daike

 
  • Donovan
 

 Donovan

 
  • Dandy
 

 Dandy

 
  • Dio
 

 Dio

Bilder aus der zweiten Woche

Bewegte Bilder aus der zweiten Woche

06.11.2016 Heute Nacht feiert unser Sixpack Geburtstag: eine Woche jung sind sie dann schon! Wie immer vergeht die Zeit so schnell und verdutzt stellt man fest, dass aus einer Hand voll Glück nun bereits zwei reelle Hände voll geworden sind.

Die erste Woche war geprägt davon, vor allem Übermama Mootje die nötige Pflege und Aufmerksamkeit zu widmen. Sie war kaum wegzubringen von ihren Babies; selbst Wasser mussten wir ihr bei den Welpen in der Box servieren. Seit gestern wird sie nun langsam entspannter: sie läuft freiwillig ihre Runden durch den Garten, hat mit Ronja Kontakt aufgenommen und liegt auch mal ein halbes Stündchen getrennt von den Minis im Körbchen oder auf ihrer Decke. Den roten Rackern ist es zugute gekommen: alle haben bereits ihr Geburtsgewicht mehr als verdoppelt!

So ein süßer Haufen! Alle sind quietschfidel, kräftig und glänzen, dass die Funken sprühen. Sie meckern kaum und lieben es, entweder bei Mootje angekuschelt zu sein oder als geballter Welpenberg in ihrer Kiste zu liegen. Die menschlichen Berührungen sind ihnen inzwischen so vertraut, dass sie sich auch an uns ganz eng anschmiegen, wenn wir sie auf den Arm nehmen. Stundenlang könnte man nur schauen, knuddeln und staunen ...

Bilder aus der ersten Woche

Bewegte Bilder aus der ersten Woche

31.10.2016 Heute scheinen die Babies schon mächtig gewachsen, und alle haben ordentlich an Gewicht zugelegt. Die kleine Familie findet ihre Routine ...

Unser Doc, den wir immer gerne relativ kurz nach der Geburt zur Wurfkontrolle bei uns haben, hat bestätigt: alle sind gesund und munter! Da fällt uns jedes Mal ein Stein vom Herzen. Auch diesmal sind wir wieder sehr dankbar, dass alles ohne Komplikationen verlaufen ist.

Der erste Tag

30.10.2016 Endlich! Heute am späteren Abend ging es los. Nacheinander hat Mootje völlig lautlos, sehr entspannt und routiniert 3 Hündinnen und dann 3 Rüden geworfen; den letzten kleinen Mann um 00.02 Uhr am 31.10.. Die Geburtsgewichte liegen zwischen 230g und 300g. Die Jungs haben gewichtsmäßig die Nase vorn, die Mädchen sind natürlich eindeutig die hübschesten kleinen Mädchen auf der Welt wink.

Die quicklebendige Meute hat sich sofort auf die Suche nach dem besten Platz an der Milchbar gemacht. Das behagliche Schmatzen ist ein wundervolles Geräusch ... Allen geht es gut! Die Minis nebst Mama ruhen sich aus - wir heißen unser Sixpack noch mit einem Sekt willkommen, dann wollen auch wir vor allem eins: schlafen.

Willkommen im Leben Ihr kleinen, süßen "Dílis"-Babies!!!!

29.10.2016 Da haben wir uns wohl gewaltig getäuscht ... Mootje macht es weiter spannend ... Die roten Knöpfchen wollen noch im Warmen bleiben ...

Mootje bringt inzwischen fast 16kg auf die Waage. Der Bauchumfang misst gigantische 66cm. Der Bauch hat sich noch weiter abgesenkt, und die Zitzen sind schon voller Milch. Mit der Mama und den Babies ist alles in Ordnung - das haben wir heute von unserem Doc abklären lassen. So heißt es denn weiter warten, warten, warten.

25.10.2016 Jetzt kann es jeden Tag losgehen und wir haben die sportlichen Aktivitäten eingestellt. Natürlich werden zuhause noch kleine Übungen und Denksportaufgaben gemacht. Da ist unsere Mootje ganz scharf drauf. Oder sind es wohl die Leckerchen, die sie antreiben ...???

Den errechneten Wurftermin am Samstag werden wir wahrscheinlich nicht erreichen. Wir rechnen mit der Geburt am Donnerstag, das wäre dann der 61. Tag. Der Bauch hat sich gesenkt. Die Gesäugeleiste tritt überdeutlich hervor. Im Inneren herrscht ein großes Gewusel, welches Mootje uns oft stolz präsentiert. Sie frisst immer noch sehr gerne - Hauptsache viel laughing

Bauchumfang: 62cm

20.10.2016 Wie immer tut sich in den letzten zwei Wochen nicht viel. Die Tage verlaufen normal. Die Aktivitäten bleiben noch bestehen, auch wenn man jetzt schon merkt, dass die Konzentration manchmal gegen Ende der Übungen recht stark nachläßt. Das Wichtigste: Mootje geht es sehr gut, die Babies strampeln mittlerweile recht kräftig in ihrem erstaunlich straffen Bauch, die werdende Mama hat einen gigantischen Appetit und würde immerzu fressen, wenn man sie ließe ...

Langsam wird das Welpenzimmer eingerichtet, Mootje immer dabei, um zu gucken, ob auch alles schön gemütlich wird. Ihr Wurfkörbchen findet großen Anklang - da aalt sie sich drin und liegt dann zufrieden da, um ein Nickerchen zu machen.

Bauchumfang: 59cm

10.10.2016 So langsam bemerkt auch das ungeübte Auge die körperlichen Veränderungen unserer werdenden Mama. Die Gesäugeleiste tritt inzwischen deutlich hervor, die Zitzen haben sich stark verändert, und das Bäuchlein rundet sich. Noch ist sie aber aktiv wie eh und je. Im Garten schnell mal den Turbo einschalten, wenn es gilt, Ronja auf den Fersen zu bleiben, oder wildes Rennen mit anderen Hunden gehören immer noch zu ihren Lieblingsbeschäftigungen ... Wir müssen jetzt schon manchmal bremsen, damit sie nicht gar zu ausgelassen wie ein Flummi hin und her springt. Zwischendurch kommt sie allerdings immer mal angelaufen, um sich ein paar Streicheleinheiten und Leckerlis abzuholen - sie guckt dann immer, als wollte sie sagen: bin ich nicht toll? Ja, bist Du, Du süße Maus!

Lieblingsspeise: immer noch Banane, aber sehr gerne auch gekochtes Huhn laughing.

Bauchumfang: 53cm

03.10.2016 Eine Woche voller Aktivitäten liegt hinter unserer werdenden Mutter: ein langer Marsch im Regen, wo sie fröhlich mit Ronja um die Wette rennt; die heißgeliebte Obediencestunde, in der sie mittlerweile richtig streberhaft die gestellten Aufgaben löst - es ist wunderbar und rührend, wie aktiv sie da mitarbeitet und wie sehr sie gefallen möchte; das herausfordernde Mantrailing, wo sie immer ihr Bestes gibt und beharrlich auf das Ziel hinarbeitet; gerne werden jetzt auch die Kühe in unmittelbarer Nähe des Hauses betrachtet und als irgendwie dazugehörig eingestuft.

Sie ist jetzt sehr anhänglich und kuschelt gerne mit uns. Die Ruhephasen werden mit Vorliebe im Garten in der Sonne eingelegt. Ab und zu möchte sie ein Leckerchen - immer noch die Lieblingsspeise: Banane. Mootje ist einfach toll!

26.09.2016 Wir haben Gewissheit: Mootje ist trächtig. Unser Tierarzt hat heute am 30. Tag sicher 6 Welpen gesehen, es könnten aber noch welche verdeckt gewesen sein. So müssen wir für die genaue Anzahl die Geburt abwarten - Ende Oktober wissen wir mehr. Wir freuen uns riesig auf unsere D-chen, die wieder ordentlich Leben in die Bude bringen werden!

Mootje ist zur Zeit sehr fressunlustig - das normale Futter wird verschmäht. Lecker findet sie aber Bananen, Guezli, Fleisch, Schinken und Nassfutter cool. Sie tobt noch ausgelassen herum, brilliert beim Hundesport und geht gerne spazieren. Sie legt allerdings über den Tag auch immer lange Ruhepausen ein - schon jetzt sorgt sie also dafür, dass die Welpen wachsen und gedeihen können.

  

  • MOOTJE_ARENS_20160926170625_1711030
  • MOOTJE_ARENS_20160926170625_1712150
  • MOOTJE_ARENS_20160926170625_1712340
  • MOOTJE_ARENS_20160926170625_1713030

  

 

  • vierterrier3

... wir warten auf den ersten Schnee smile ...